ALLGEMEINE STIMMHYGIENE IM ALLTAG

Stimmhygiene

Die Frage nach der sogenannten Stimmhygiene gehört zu den Standart-FAQs, die mir sowohl im beruflichen als auch privaten Umfeld begegnen. Es ist ja nicht nur so, dass nur der Sänger und Schauspieler sich um seine Stimme sorgen muss. Die Stimme ist unverändert DAS Kommunikationsmittel und ein unabdingbares Tool in vielen Berufen, sei es im Verkauf, im Call-Center oder in der Schule. Zusätzlich ist sie ein wesentlicher Bestandteil unserer Erscheinung, wie ihr etwas ausführlicher im Beitrag: Die Stimme, dein zweites Gesicht. Warum Stimmtraining für jeden wichtig ist nachlesen und nachschauen könnt. Ich könnte mich über den Filmausschnitt immer noch kaputtlachen … ehrlich, aber das nur am Rande. Damit wir uns niemals so eine Blamage leisten,  möchte ich Euch einige Tipps für die Stimmhygiene im Alltag und Beruf an die Hand zu geben.

So, let’s get started

DIE STIMME – LIEB UND LEID DER SÄNGER

 

D er Sänger ist zu 100% von seiner Stimme abhängig. Nicht nur körperlich, sondern auch mental. Sprecht mal mit einem Sänger, der nicht gut bei Stimme ist! … Wahrscheinlich müsst ihr Händchen halten, Nervennahrung besorgen, Unmengen an Lutschbonbons ranschaffen oder einfach mal kurz das Weite suchen, weil der kranke Sänger einfach nicht zum aushalten ist. Daher sorgt sich der “Sänger-An-Sich” ungemein um seine Stimme. Trägt den berüchtigten Sängerschal, lutscht ständig Bonbons, raucht nicht, trinkt Alkohol in Maßen, aber bitte ohne Eiswürfel aber auch nichts zu heiß und schweigt, solange er die Möglichkeit hat.

Stimmschonung nennt man das.

Ist man Opernsänger und wird dafür bezahlt, mögen diese Maßnahmen noch hinnehmbar sein. Aber im normalen Alltag wird es schwer, sich solchen Strapazen und Entbehrungen hinzugeben. Nicht nur als Controller oder Ärztin – auch der Pop-Sänger wird es mit solchen Auflagen schwer haben. Aber es ist ja nicht jeder von uns Opernsänger geworden. Augen auf bei der Berufswahl!

WAS KANN ICH TUN, UM MEINE STIMME GESUND ZU HALTEN?

 

Hilfe naht I m Hinblick auf die vielen verschiednen Funktionen der Stimme ist das eine sehr gute und wichtige Frage. Wie lästig ist es stimmlos zu sein oder sich wegen Trockenheit ständig räuspern zu müssen. Man kann sich verbal nicht durchsetzten und klingt schräg und schrill – oder gar nicht. Ohne in oben erwähnte Extreme zu verfallen kann man dennoch auf seine Stimme achten und versuchen, sie geschmeidig zu halten.

Hier ein paar Tipps, wie Du erste Schritte in Richtung Stimmhygiene machen kannst.

ALLGEMEINE STIMMHYGIENE

 

I m Allgemeinen gelten für die Stimme alle allgemeinen Empfehlung, die für ein gesundes Leben sorgen. Die Stimme ist ein Teil unseres Körpers und braucht den Support vieler Muskelgruppen im Körper. Daher funktioniert sie am besten, wenn der Körper fit und ausgeruht ist. Wenn wir uns beispielsweise durch Bewegung fit halten und uns eventuell noch gesund ernähren – wobei das “Sich-Gesund-Ernähren” noch zu klären sein sollte. Da sich die Stimmbänder und der Kehlkopf allerdings im oberen Atemweg befinden, sind sie tatsächlich anfällig für alle möglichen Dinge auf die ich im folgenden näher eingehen möchte.

RAUCHEN

vorsicht_säure W ie alle organischen Substanzen werden die Stimmbänder, Stimmlippen und der Kehlkopf von ätzenden Substanzen angegriffen. Im Tabakrauch befinden sich eine Menge chemischer Verbindungen, die nicht gut für die Gesundheit sind. Allerdings sind vor allem die ätzenden Stoffe für die Stimme ein direktes Übel. Ich weiß nicht, wer von Euch schon mal etwas mit Ammoniak oder Stickstoffoxiden zu tun hatte – Sie greifen jedenfalls schon in kleinen Mengen die Schleimhäute an. Für die Stimme nicht gerade von Vorteil. Ein ausführlicher Bericht zu den Inhaltsstoffen des Tabakrauchs findet sich hier. Also wenn möglich, die Finger von lassen, ist eh besser für die Haut, die Kondition und die Gesundheit im Allgemeinen. Sollte man dennoch nicht auf das Rauchen verzichten können, kann man sich behelfen, in dem man eine Schutzschicht auf die Schleimhäute legt. Mir hat früher (als ich hin und wieder noch geraucht habe) sehr gut Milch oder Sahne geholfen, beispielsweise im Kaffee. Das Fett und die Galanktose legen einen Film auf die Schleimhäute, die sie vor äußeren Einflüssen etwas schützt. Eine kleine, aber entscheidende Hilfe, wie ich finde. Ich habe nie mit D. Fischer-Diskau gesprochen, aber eventuell war das ja seine geheime Maßnahme …..

Tipp: Solltest Du nicht auf das Rauchen verzichten kannst trinke öfter Milch oder Sahneprodukte, beispielsweise im Kaffee. Das Fett und die Galanktose legen einen Film auf die Schleimhäute, die sie vor äußeren Einflüssen etwas schützt.

MILCHPRODUKTE

 

Milch - weil's schön macht W o wir gerade bei Milchprodukten sind. Das was wir beim Rauchen wollen, nämlich dass sich ein Schutzfilm auf die Stimmlippen legt, kann natürlich auch kontraproduktiv sein: Ein Frosch im Hals, Schleim zwischen den Stimmbändern ist generell nicht so optimal beim Sprechen und Singen. Zwar kurbelt der Körper auf Grund der Galaktose seine Schleimproduktion NICHT an, aber die Milch legt oben erwähnten Schutzfilter auf die Schleimhäute.

Ist man kein Raucher, sollte man vor Vorträgen jeglicher Natur nicht zu Getränken mit einem hohen Anteil an Milch greifen. Sie stören bei der Schwingung der Stimmlippen, was zu dazu führt, dass die Stimme später “greift” und man sich gegebenenfalls öfter Räuspern “muss”.

 

Tipp: Nicht-Raucher sollten vor Vorträgen nicht zu Getränken mit einem hohen Milchanteil greifen.

SCHARFES ESSEN

 

Some like it hot S charfe Speisen sind zwar wahnsinnig lecker – zumindest für meine Geschmacksnerven – trocknen allerdings die Schleimhäute aus. Auch nicht sehr vorteilhaft vor Vorträgen oder Konzerten.

 

 

 

Tipp: Gleiche den Flüssigkeitshaushalt durch ein extra Glas Wasser aus und halte die Stimme mit Lutschbonbons feucht.

RÄUSPERN

 

“Räuspern kommt einer groben Misshandlung der Stimmbänder gleich”, Michael Deeg, Sprecher des deutschen Berufsverbandes der HNO-Ärzte. W ie oft hört man vor Beginn eines Vortrags ein Räuspern des Vortragenden – wenn es denn bei einem bleibt. Der Räuspernde hat dabei das Gefühl, dass ihm ein Kloss im Hals steckt. Leider meist eine Fehleinschätzung, denn medizinisch gesehen handelt es sich dabei meistens um eine Anspannung des Drucks im Bauchraum – genauer des Zwerchfells.  Der Druck verlagert sich auf die geschlossenen Stimmbänder, die dann das Gefühl vermitteln, dass auf ihnen etwas liegt. Durch das Räuspern wird der Druck weiter erhöht und “die mutmaßlichen Schleimablagerung explosionsartig weggeblasen.” (M. Deeg) Man kann sich vorstellen, dass eine wiederholte Explosion die Stimmbänder jedes Mal ein wenig zerfetzt … Die angegriffenen Schleimhäute sorgen dafür, dass bald wieder das Bedürfnis aufkommt, sich zu räuspern und das Spiel fängt von vorne an.

D as Übel bekämpft man am effektivsten, wenn man vor dem Vortrag die Stimme aufweckt und vor allem das Zwerchfell besänftigt. Die geeignete Übung dazu findest Du hier. Sanftes Summen weckt die Stimme auf und funktioniert notfalls auch auf der Toilette. Sollte das Malheur tatsächlich im Vortag selbst passieren: Mache eine Sprechpause und schlucke. Eventuell hast Du ein Glas Wasser neben dir stehen und benetzt damit noch mal den gesamten Sprechapparat.

Tipp: Wecke deine Stimme vor dem Vortrag auf und besänftige dein  Zwerchfell mit geeigneten Übung. Sanftes Summen funktioniert notfalls auch auf der Toilette. Sollte das Malheur tatsächlich im Vortag selbst passieren: Mache eine Sprechpause und schlucke oder nimm einen Schluck Wasser.

Ganz wichtig ist aber:

Don't Press
Don’t Press

LAUT SPRECHEN

 

D as Wunder der Stimme wird in unserem Zeitalter oft übersehen, nicht überhört, wohl gemerkt. Tatsächlich hat mich mein Vater erst kürzlich erstaunt angeschaut und gemeint:

” Was?! Die Opernsängerinnen werden nicht mit dem Mikrophon verstärkt?”

Ich glaube, er ist da nicht alleine. Tatsächlich ist es möglich dieses Wunder zu vollbringen ohne die Figur einer Brünnhilde zu haben. Der richtige Stimmeinsatz, die Nutzung der Resonanzräume und der geeigneten Frequenzen lässt eine Stimme ohne Überanstrengung “lauter” sein als ein 100 Mann Orchester und ein 50 Mann Chor und gleichzeitig einen 2000 Menschen-Saal füllen. Locker!

screamDU MUSST NICHT SCHREIEN! Die größten Stimmfehler entstehen durch zuviel Anstrengung und Spannung. Hole deine Kraft aus der richtigen Artikulation. Damit lockerst Du dein Zwerchfell, kannst besser Atmen, sprichst deutlicher und wir besser gehört. So kannst Du dich durchsetzten ohne an deine stimmlichen Grenzen zu kommen.

Versuche locker und entspannt in einen Vortrag zu gehen. Achte auf eine langsame und tiefe Atmung und konzentriere dich auf deine Konsonanten, die Du schön weit vorne sprichst. Mache Pausen in deinem Vortrag. Sollte es tatsächlich zu einer emotionalen Situation kommen, wo Du einfach laut werden musst: Beispielsweise auf dem Kinder-Spielplatz oder ähnliches, dann RUFE und schreie nicht

Tipp 1: Atme langsam und tief. Konzentriere dich auf deine Konsonanten und mache Pausen in deinem Vortrag.  !

Tipp 2: In der Disko ist man manchmal noch größeren Lautstärken ausgesetzt als auf dem Spielplatz. Um nicht brüllen zu müssen, halte deinem Gesprächspartner ein Ohr zu und sptich in normaler Lautstärke. Es funktioniert großartig.

Was hast Du gesagt? Ich versteh dich nicht! Die Musik ist so laut ....
Was hast Du gesagt? Ich versteh dich nicht! Die Musik ist so laut ….

FLÜSTERN

 

N ein, Flüstern ist keine schonende Sprechweise für den Stimmapparat. Im Gegensatz zur Sprechstimme entsteht dabei kein Ton. Stattdessen reibt die aus der Lunge strömende Luft  an den Stimmlippen und es entsteht ein Geräusch. Das Reiben ist kein wenig gut für die Stimmbänder und weniger gehört wird das Flüstern auch nicht … keineswegs!

Tipp: Versuche leise zu sein, wenn man leise sein soll. Ganz einfach. Meistens hat es einen Grund, warum man den Mund halten muss 😉

-Hier spricht die Chorleiterin aus mir. Ganz old-school tun es auch Zettelchen …

Du siehst, man kann schon mit wenig Aufwand seiner Stimme etwas Gutes tun. Auch ohne erhobenen Zeigefinger oder hypochondrische Anfälle. Ich hoffe, Dir haben meine Tipps zur allgemeinen Stimmhygiene gefallen. Falls Du Lust hast, deine Stimme mit ganz einfachen Übungen zu Ölen findest Du in dem Artikel: Morgendliche Stimmübungen 3 einfach Vorschläge. Probiere es doch mal aus und hinterlasse doch ein Kommentar oder falls Du hast, eine Frage. Ich freue mich über Feedback!

Herzliche Grüße

Alicja

 

Alicja
Alicja

Hallo! Ich bin Alicja, Sängerin und Gesangspädagogik und mit Leib und Seele Musikerin. Seit ich 5 bin :-) Mit meinem Blog möchte ich die Liebe zur Stimme und mein Know-How mit der Welt teilen, um möglichst vielen Leuten Spaß am Singen und Sprechen und Tanzen zu vermitteln!

3 Comments

    1. Hallo liebe Vera,ach das Gericht sieht ja wieder mal köstlich aus ! Ich war ja letztens von dem Thai Chicken Satay seeehr angetan :)Ich bin ja ein absoluter Fan der asiatischen Küchen und da gehört vor allem die Sarie©-MatÃnade dazu, Ingwer, Zitronengras, Sesamöl und Cashews & Sesam ergänzen das auch meist ganz toll.Sodele – heute gibts wohl asiatische Küche… :)Liebe Grüße von Christin

Your comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com