Wer kennt es nicht? Mal hat man zuviel gegessen, mal zu wenig. Mal grummelt der Magen nach 2 Stunden Probe so dermaßen, dass man unweigerlich die Kantine oder den nächsten Bäcker stürmt, oder man ist viel zu voll um sich auch nur halbwegs wohl beim Singen zu fühlen. Ich beginne ich mit diesem Gericht, weil es mir unglaublich gut schmeckt und mich seine ernährungswissenschaftlichen Vorzüge so überzeugt haben, dass ich sie allen zur Verfügung stellen möchte.

Der Chia-Pudding Er sieht nicht nur wahnsinnig gut aus, er schmeckt auch ganz hervorragend, sättigt bei geringer Kalorienzufuhr und versorgt zeitgleich den Körper mit sehr vielen lebenswichtigen Nährstoffen. Ausserdem sind Chia-Samen momentan eh in aller Munde.

Es ist also Zeit, es mal selber auszuprobieren.

Die Vorteile und Nährstoff-Zusammensetzung der Chia-Samen werde ich demnächst in einem Extra-Post veröffentlichen. Trotz des hohen Einkaufspreises überwiegen doch die Vorteile, zumal man maximal 15g pro Portion benötigt.

Hier nun das Rezept für das neue Lieblingsfrühstück.

! Einweich- und Auftauzeit !

Da morgens meist alles schnell gehen muss, lege ich die Chiasamen schon am Vortag in die Flüssigkeit.


Zutaten für 1 Portion

2 EL Chiasamen 71 kcal / <0,5g KH
2 EL Kokosraspeln 120 kcal / 0,6g KH
1 Tasse Hafermilch / Soja-/Dinkel oder Reismilch 30 kcal / 4 g
1 Prise oder mehr gemahlene Vanille
1 Tasse gefrorene oder frische Beeren 66 kcal/ 8,4g KH

Garnierung

Hier ist alles erlaubt was Euch schmeckt oder was gerade Zuhause ist. Wichtig ist meiner Meinung nach die frische Minze und etwas Grünes als Ausgleich zum Roten Pudding:

  • frische Minze
  • Nussbutter beispielsweise aus Cashew-Nüssen, Sesam (Tahini) oder Mandeln
  • Hanfsamen
  • Kiwi oder Heidelbeeren oder, oder,  oder                                   43 kcal/ 6,4 g KH

Am Vorabend werden die Chiasamen mit den Kokosraspeln, der Vanille und der Hafermilch gemischt. Nach einiger Zeit kann man die Masse etwas verrühren, damit sich möglichst wenig Klümpchen bilden. Die Chisasamen saugen die Flüssigkeit auf und bilden eine puddingähnliche Konsistenz.

Morgens wird der Pudding einfach in einer Schale serviert, garniert mit den gewünschten oder vorhandenen Garnituren. Besitzt man ein Einmachglas, kann man diese Speise auch hervorragend zur Uni oder in die Arbeit mitnehmen. Durch das gespeicherte Wasser machen die Chiassamen satt, ohne schwer im Magen zu liegen. Die Energie kommt aus dem Fruchtzucker der Beeren und den ungesättigten Fettsäuren der Nüsse. Damit sind keine tierischen Fette beteiligt, die den Cholesterinspiegel hochtreiben.

Bon appetite!


Nährwerte für Diabetiker:

Pudding: 287 kcal + Garnitur

KH/BE:    19,8g KH/ ca. 2 BE, je nachdem wie viel Nussbutter man sich drauf tut.

Alicja
Alicja

Hallo! Ich bin Alicja, Sängerin und Gesangspädagogik und mit Leib und Seele Musikerin. Seit ich 5 bin :-) Mit meinem Blog möchte ich die Liebe zur Stimme und mein Know-How mit der Welt teilen, um möglichst vielen Leuten Spaß am Singen und Sprechen und Tanzen zu vermitteln!

Your comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com